UNSERE GESCHICHTE

„Irgendwann mach ich meinen eigenen Wein!“

Diese Worte meines Vaters leiteten wohl den Start ein und im Jahr 1984 begann er zusammen mit meiner Mutter Paula das Weingut aufzubauen. Als Quereinsteiger kelterte er im ersten Jahr knappe 1.000 Flaschen Blaufränkisch. Dieser Wein spiegelte seine ganze Leidenschaft, seine Passion und unsere unverkennbare GAGER-Stilistik wieder, und er gewann auf Anhieb den Sortensieg bei der Falstaff-Weinprämierung und belegte zudem den zweiten Platz in der Gesamtwertung .

Im Laufe der 80er und 90er Jahre verdrängten die Rebflächen mehr und mehr den Anbau von Zuckerrüben und Getreide und der Wein wurde zum Mittelpunkt unserer Familie. Das führte dazu, dass mein Vater mit 50 Jahren seine Karriere als KFZ-Meister niederlegte, um sich zu 100% seiner großen Leidenschaft widmen zu können.

Ich bin mit dem Betrieb und der Passion für Wein aufgewachsen und habe im Jahr 2003 ebenso wie mein Vater, als Quereinsteiger in unser Weingut gewechselt. Diese Entscheidung legte damals auch das Fundament für die nahe Zukunft und in den Jahren 2000 – 2006 renovierten, modernisierten und vergrößerten wir das Weingut auf die heutige Größe von 40ha.

Neben der Renovierung unseres Kellers, wo wir eine der modernsten und schonendsten Traubenverarbeitung in Österreich bauten, errichteten wir auch ein komplett neues Gebäude. Hier befindet sich neben dem Reifekeller und der eigenen Füllanlage auch ein großer Verkaufs- und Verkostungsraum, eine Event-Location sowie fünf thematisch auf unsere Weine abgestimmte Gästezimmer.

Mit unserer aktuellen Größe, der Zimmervermietung und den vielen Besuchern am Weingut, ist auch meine Schwester Daniela voll im Weingut verankert. Sie leitet das Weingut vor Ort, betreut unseren Shop, die Verkostungen und kümmert sich um das Wohl unserer Hausgäste.

Seit den ersten 1.000 Flaschen steht unser Name für dunkle, stoffige und kompakte Weine mit einer spürbaren Struktur, einem bodenständigen Charakter und dem deutlichen Bezug zu unserer Region. Dies ist es, was wir seit 35 Jahren in unsere Flasche füllen — und erst wenn uns das gelungen ist, schreiben wir GAGER darauf!